AUS DER PRAXIS

Zitate für viele Gelegenheiten

Seien wir ehrlich: Wenn man es den Pädagogen überlassen würde, den Kindern das Radfahren beizubringen, gäbe es nicht viele Radfahrer.
C. Freinet

Das Kind ist nur böse, weil es schwach ist. Macht es stark, und es wird gut sein. Wer alles könnte, würde niemals Böses tun.
Jean-Jacques Rousseau, Emile, S. 166

Älterwerden heißt selbst ein neues Geschäft antreten ; alle Verhältnisse ändern sich, und man muss entweder zu handeln ganz aufhören, oder mit Willen und Bewusstsein das neue Rollenfach übernehmen.
Goethe (1749 – 1832)

Eine Ursache für die zunehmende Genussunfähigkeit dieser Gesellschaft besteht darin, dass alle alles auf einmal und sofort haben wollen.

Aber ich will nicht, dass du zu diesen Menschen gehörst. Ich gebe mir alle Mühe, dich mit deinen historischen Wurzeln bekannt zu machen. Nur so bist du mehr als ein nackter Affe. Nur so wirst du nicht im leeren Raum schweben.
Jostein Gaarder, Sofies Welt, S. 196

Werde der, der du bist!
Nietzsche

Niemand tut jemals etwas für andere. Alles tun ist auf das Selbst gerichtet, aller Dienst dient dem Selbst, alle Liebe ist Selbstliebe.
Nietzsche

Aspasia von Milet (460 – 401 v. u. Z.)
Adolf Schmidt, Perikles und seine Zeit, 1877, (S. 100)
Schmidt führt aus, dass die uns allen bekannte sokratische Methode des Philosophierens in Wahrheit die Methode der Aspasia gewesen sei, die ihr Schüler Sokrates in jungen Jahren von ihr erlernt habe.

Meine Skulpturen mussten nur von ihrem überflüssigen Stein befreit werden.
Michelangelo

Meine Seele hört im Sehen!
G. F. Händel

Kaum jemand handelt aus reinen Sachargumenten heraus. Die Mehrheit der Einstellungen und Handlungen wird bestimmt durch persönliche Erfahrungen, Emotionen und Wünsche.
Je weniger es einem gelingt, diese eigentlichen Gründe zu verschleiern, desto angreifbarer ist man.
D. Coleman, Emotionale Intelligenz

Man muss noch Chaos in sich haben um einen tanzenden Stern zu gebären.
Nietzsche

Die Kunst des Kompromisses besteht darin, den Kuchen so zu teilen, dass jeder glaubt, er hätte das größte Stück erhalten.

Man muss den wirklichen Druck noch drückender machen, indem man ihm das Bewusstsein des Drucks hinzu fügt...
Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigene Melodie vorspielt.
Karl Marx

Ihr müsst die Menschen lieben, die ihr ändern wollt.
Pestalozzi

Dein wahres Gesicht zeigen ist der erste Schritt auf dem Wege zur Freundschaft.

Siehe, ihr seid nichts, und euer Tun ist nichts, und euch erwählen ist ein Gräuel.
Jesaja 41, Vers 24

Wie kann man von der Jugend Respekt vor dem Leben verlangen, wenn sie den Tod nicht kennt?
Henning Mankell bei Sandra Maischberger am 10. 12. 2004

„Herr Lehrer, können Sie bitte lauter sprechen, ich höre nichts“, ruft ein Schüler. „Ach so, Entschuldigung“, sagt der Lehrer, „ich wusste nicht, dass jemand zuhört.“

Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen.
Albert Einstein

Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden, aber nicht einfacher.
Albert Einstein

Gleichheit wird es erst geben, wenn in den Vorständen auch unfähige Frauen sitzen.
Laila Davoy, norwegische Ministerin für Familie und Jugend auf der Tagung des DAV-Projekts „Frauen an die Spitze“; Kongress Women, sports an leadership“, zit. nach Alpen – Panorama, Zeitschrift des DAV März 2005 

Das ständige Diskutieren, sich mit Einfällen profilieren müssen, der Erwachsene, der nicht als Vorbild und Gesprächspartner, sondern als Anstachler des Kindergesprächs auftritt, - all das bringt den Kindern keinen Orientierungsgewinn, sondern wendet ihren geistigen status quo ständig hin und her.
Hans Zehetmair, 1993, ehem. Minister f. Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst zum Thema „Philosophie an der Schule“

Demokratie ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.
Romain Rolland, frz. Literatur – Nobelpreisträger

Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
Aber wer nun anders denkt, hat er nicht auch das Recht, seine Meinung auszudrücken?
Die Verfassung gibt ihm das Recht, die ökonomische Wirklichkeit zerstört es. Frei ist, wer reich ist.
Paul Sethe